[Rezension] Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin: Anatomie des Herzens von Anny Mae

Format: E-Book
Seiten: 490
Verlag: BookRix
ISBN: B01DLRY4F0
Preis: € 0,99
Originaltitel:  /
Reihe: Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin
erschienen: 01. Juli 2016

Auch als Taschenbuch erhältlich.











Kurzbeschreibung:

Eine neue Stelle als Neurochirurgin bringt Nayer zurück nach Deutschland.

Schicksal oder Zufall? Was immer es ist, es führt sie geradewegs in eine Gruppe aus neuen und alten Freunden und sie stolpert in eine komplizierte Beziehung mit dem jungen Soldaten und Halbgriechen Ioannis.

Die Beiden hangeln sich von Streit zu Streit, ohne dabei die Finger voneinander lassen zu können.

Liebe oder Spaß?

Ein schweres Unglück, bei dem Ioannis nur knapp dem Tod entkommt, verursacht ein totales Gefühlschaos bei Nayer und sie weiß nicht mehr, wohin die Reise für sie geht.

Auch der selbstbewusste Soldat, ist sich seines Spiels nicht mehr sicher. Er lädt Nayer zu einem gemeinsamen Griechenlandwochenende ein, nachdem eigentlich alles perfekt sein sollte.

Aber was machst du, wenn deine Vergangenheit dich einholt?

Autor:

Anny Mae ist das Pseudonym einer hauptberuflichen Erzieherin.
Sie wurde 1991 in Bielefeld geboren und ist in Bünde aufgewachsen.
Sie war schon immer eine begeisterte Leserin, insbesondere von Liebesgeschichten.
Seit 2012 schreibt sie nun auch selbst an ihrer Debütromanreihe »Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin«
Neben dem ersten Teil »Anatomie des Herzens« und dem zweiten Teil »Anatomie der Liebe«, arbeitet sie nun am dritten Teil.

Meine Meinung:

In einem Gewinnspiel auf Facebook habe ich bei der Autorin Anny Mae das E-Book gewonnen. Voraussetzung hierfür war gewesen das man bis zum 31.07.2016 eine Rezension online stellt. In folgendem könnt ihr meine nun lesen.

In das geheime Tagebuch einer Außenseiterin lernen wir dir 23 jährige Nayer Ramirez kennen. Sie hat bereits 2 Doktortitel in Chirurgie und Psychologie. Nayer, auch genannt Nay, besitzt ein photographisches Gedächtnis und hat dazu einen sehr hohen IQ. Dadurch ist es ihr möglich, in kürzester Zeit, sehr viel zu lernen. Trotz ihrer Begabung sieht sie sich als Außenseiterin. Ihr fällt es schwer sich so zu akzeptieren und kann sich daher auch nicht binden.

Nach ihrer Rückkehr aus Amerika, hat Nay eine Stelle als Chirugie-Ärtzin in einer Klinik bekommen. Bevor diese anfängt, besucht sie ihre beste Freundin Sophie in einer Bundeswehrkaserne. Ihr Vater ist dort der Leiter dieser Kaserne. Gerade angekommen rennt sie sprichwörtlich Ioannis, einen dort stationierten Soldaten, über den Weg. Die Umgebung zwischen den beiden knistert sofort.

Nay ist zu Sophie gezogen und sie freundet sich mit einigen Leuten aus der Kaserne an, mit denen Sophie ebenfalls eine Freundschaft pflegt. Unter ihnen ist auch Ardian, den sie seit jungen Jahren kennt, und auch Ioannis. Immer wieder sprühen zwischen den beiden die Funken oder es fliegen Fetzen.

Wenn ihr mehr wissen möchtet, dann solltet ihr es selbst lesen.

Ich war sehr gespannt auf das Buch, habe jedoch vorher noch nichts davon gehört. Direkt mit den ersten Zeilen war ich schon in den Bann gezogen.

Nay hat mir direkt von Anfang an gefallen. Sie kam sehr natürlich rüber, hat ihre Ecken und Kanten und Selbstzweifel. Diese wurden durch ihre Kinderzeit verursacht. Einen kleinen Einblick ihrer Kindheit erhält man ebenfalls in einigen Kapiteln plus den Erzählungen von Nay selbst. Man kann sie verstehen, warum sie sich niemanden öffnet. Nach außen hin wirkt sie fröhlich und unbeschwert, doch in ihrem Inneren ist vieles nicht so wie es sollte.

Auch Ioannis hat mir gefallen. Er wirkte nach außen cool und unnahbar, sein Inneres zeigte jedoch etwas ganz anderes. Im Laufe des Buches bekam man seine „Wandlung“ mit.

Trotzdem Nay Ärztin ist, habe ich die Szenen nicht vermisst. Ein kleiner Teil zeigte sie in ihrem Job, genau richtig dosiert wie ich fand, da es hier um Nay selbst ging.

Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gefallen. Ich konnte alles flüssig und ohne Probleme lesen. Die Kapitel sind unterteilt in der Vergangenheit von Nay und der Gegenwart. Die Kapitel der Vergangenheit sind erkennbar am Datum.

Das Cover selbst gefällt mir auch. Vermutlich sehen wir hier Nayer selbst, wie sie auf einem Steg steht und nachdenklich in die Ferne schaut.

Das Buch selbst endet mit einem Cliffhanger, so das ich bereits gespannt bin was Teil 2 zu bieten hat.

Ich hatte angenehme Lesestunden und vergebe

                                    

Keine Kommentare: