[Blogtour] Tag 3 zu die Elefantenhüterin von Julia Drosten

Hallo Sterne,

willkommen zu Tag 3 der Blogtour zu "Die Elefantenhüterin". Lasst euch heute ein wenig in einen Nationalpark entführen und erfahrt etwas über den Status der Elefanten.

Hallo ihr Leser von Abendsternchens bunte Welt. Mein Name ist Phera und mit diesem Buch lernt ihr meine Geschichte kennen. Lasst mich euch ein wenig über den Yala Nationalpark und das Leben mit Elefanten erzählen.
Copyright Julia Drosten


Kennt ihr denn den Yala Nationalpark? Höchstwahrscheinlich nicht. Lasst mich kurz ein wenig über ihn erzählen. Er ist der bekannteste und älteste Naturschutzgebiet in Sri Lanka. Er ist etwa 1500 km² groß und befindet sich im Südosten der Insel. Dieser liegt im Territorium der Südprovinz und Uva. Hier sind viele Säugetier- und Vogelarten beheimat. Heutzutage ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Touristen. Wer weiß, vielleicht verschlägt es euch ja auch einmal hier her.

Ich darf euch hier auch ein paar Bilder aus dem Nationalpark zeigen. Sind sie nicht schön?
Copyright Julia Drosten

Copyright Julia Drosten
Auch spielten und spielen Elefanten seit langer Zeit eine wichtige Rolle bei uns. Da muss ich doch gleich an meine Siddhi denken. Wer sie ist? Mein Elefantendame, mein Geschenk vom König. Ich bin mit ihr aufgewachsen. Habe mit ihr gelernt. Ich hab sie gepflegt, gefüttert und war mit ihr im Wasser baden. Siddhi wurde meine beste Freundin und meine Vertraute. Sie hat mich einfach nie enttäuscht. Lest doch einfach meine Geschichte, dann erfahrt ihr auch etwas über sie.

Copyright Julia Drosten
Ich hab Abendsternchen darum gebeten etwas herauszusuchen, warum Elefanten bei uns so wichtig bzw. so angesehen sind. Sie hat folgendes gefunden:

Der Elefant wird in den Kulturen Sri Lankas seit langer Zeit verehrt und insbesondere in die Feste integriert. Die an verschiedenen Orten gefeierten "Peraheras" beziehen Elefanten bei festlichen Umzügen mit ein, bei denen sie geschmückt werden. Eine der bekanntesten ist die Perahera von Kandy, bei der eine Kopie einer Zahnreliquie Buddhas von einem Elefanten durch die Straßen getragen wird. Früher war der Besitz von Elefanten dem König vorbehalten, der sie auch zu Arbeit und Krieg heranzog. Der Privatbesitz von Elefanten ist eine neuere Entwicklung, die aus der Kolonialzeit der Insel stammt. Elefanten aus Sri Lanka waren ein beliebtes Handelsgut, so dass die Art sich auch in anderen Ländern verbreitete und mit anderen Unterarten vermischte. Es werden heute etwa 200 Elefanten in Menschenhand gehalten. Die meisten davon leben in dem Elefantenwaisenhaus in Pinnawela. Daneben sind sie auch in Tempeln und im Privatbesitz zu finden, wobei unklar ist, inwieweit hier aus illegalen Fangaktionen aus dem Wildbestand die Zahl der in Gefangenschaft lebenden Tiere gehalten werden soll.

Copyright Julia Drosten
 Den Text kann ich genauso unterschreiben.


Mein Vater war sehr angesehen beim König und war der Hüter der Elefanten. Als meine Mutter zum dritten Mal schwanger war, hoffte man das der sehnlichst erwartete Sohn geboren worden würde. Tja, das dritte Kind bin ich, als Mädchen geboren und die ersten 12 Jahre als Sohn erzogen worden. Mir wurde eine harte Würde in die Wiege gelegt.

Es war gar nicht so einfach alles zu verstehen, gerade auch dann als ich erfuhr das ich doch kein Junge bin, es aber weiterhin leben sollte. Könnt ihr euch vorstellen was da in mir vorging? Meine Schwestern durften Kleider tragen. Und ich? Ich musste als Junge herumrennen.

Aber alles würde sich irgendwann ändern. Auch bei mir. 

An dieser Stelle möchte ich mich auch von euch wieder verabschieden. Es hat mich gefreut euch ein klein wenig meiner Heimat zeigen zu können und euch ein wenig etwas Elefanten zu verraten. Viel Glück bei dem Gewinnspiel was ihr hier gleich finden werdet.

Phera hat es euch ja verraten, das es im Rahmen der Blogtour auch ein Gewinnspiel gibt.

Gewinnt 1 von 3 Sets, bestehend aus
 1x Taschenbuch "Die Elefantenhüterin"
1x Leseprobe "Das Mädchen mit der goldenen Schere"
1x Autogrammkarte


 Beantwortet einfach folgende Frage und sichert euch somit ein Los für den Gewinn. Ihr könnt insgesamt 5 Lose auf dieser Blogtour sammeln.

Wäre der Reiseort Yala Nationalpark auch etwas für euch und wie würdet ihr euch eine Begegnung mit einem dort lebenden Elefanten vorstellen?

Das Gewinnspiel läuft bis 22.1.18 um 23:59 Uhr.

Der vollständige Tourplan für euch:
17.01.: Die große Lüge bei Daniela von Livricieux
18.01.: Die Sterne des Schicksals bei Minje von Mimis Leseecke
19.01.: Mein Leben mit Elefanten bei Diana von Abendsternchens bunte Welt
20.01.: Was bleibt bei Nina von ninespo
21.01.: Autoreninterview bei Sandy von Sandys Welt
Zeitnahe Gewinnerverkündung auf SpreadandRead




Kommentare:

Jennifer Siebentaler hat gesagt…

Nein das ist eher nichts für mich,zuviel Wildnis und Gefahr was ich nicht mag,denn ich mag es einfach ruhig und viel natürliches Grün mit alten Bauten und Städten- eben so wie Schottland! Zudem habe ich nen heiden Respekt und auch nen wenig Angst vor die Dickhäuter und mochte sie als Kind schon nicht so besonders!
LG jenny

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Ja, das wäre durchaus was für mich und ich es würde mir richtig schön vorstellen, die tolle Begegnung mit den Tieren.

Liebe Grüße,
Daniela

Bookloverin hat gesagt…

Im Yala Nationalpark war ich zwar noch nicht, aber in anderen Nationalparks habe ich schon Kontakt zu Elefanten gehabt und muss sagen, dass ich immer ein etwas mulmiges Gefühl angesichts soviel Kraft habe. Einer der Elefanten ist unserem Jeep mal etwas zu nahe gekommen und wenn der Guide ihn nicht in seine Schranken gewiesen hätte, möchte ich mir nicht ausmalen was dann passiert wäre.

Rebecca Reiss hat gesagt…

Ich denke schon, das es was für mich wäre, denn es wäre bestimmt sehr schön und interessante den Tieren so nah zu kommen, da ich Tiere auch sehr mag 😀

Lg Rebecca

Mike hat gesagt…

Hallo,

also ich würde mir gerne einmal so einen Nationalpark und die darin lebenden Tiere ansehen. Bei einer Begegnung mit einem Elefanten hätte ich sicher erstmal ordentlich Respekt. Auch wenn die Dickhäuter sicher ganz friedlich sind, haben sie doch eine sehr imposante Erscheinung.

Viele Grüße
Mike

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich würde sehr gerne diesen Nationalpark besuchen und die Tiere und die Natur erkunden. Ich war noch nie in der Nähe von einem Elefanten, es wäre also eine besondere und wunderschöne Erfahrung. Elefanten sind so wundervolle und majestätische Tiere also wäre solch eine Begegnung ein Traum der in Erfüllung geht.

LG Claire

Anne Peiffer hat gesagt…


Guten Abend,
Vor einer Woche hatte ich die Möglichkeit nach Südindien zu verreisen, allerdings nicht als Urlaub, sondern es war ein Schulprojekt. Mir hat diese Erfahrung soviel gebracht und es war super. Wir haben auch da sehr viele freie Tiere (Kühe, Affen, SChweinchen, Hunde, etc.) gesehen, die nicht von Zäunen oder Käfigen umkreist waren, sondern sie liefen frei auf den Strassen oder neben uns herum. Leider hatten wir in Indien keine Zeit um Elefanten zu besuchen, deswegen wäre dieser Park genau für mich gedacht. Ich wollte schon immer einem Elefanten etwas näher kommen, und mag Tiere auch sehr.

Viele liebe Grüsse,
Anne

Fiona hat gesagt…

Hallo,
Auch ich hatte die Möglichkeit letzte Woche Südindien zu besuchen. Es hat mir unglaublich gut gefallen und ich würde sehr gerne noch einmal zurückkehren und dann auch Elefanten tu besuchen, da ich diese Tiere unglaublich majestätisch finde.
Liebe Grüße